Donnerstag, 15. September 2016

Windmühle und Kürbisse

Gestern Abend bin ich wegen des schönen Wetters wieder mit dem Rad losgefahren. So wirklich eine Idee hatte ich aber nicht. Mehr oder weniger durch Zufall bin ich dann bei der Mühle in Oberneuland angekommen. Vor der Mühle ist ein Maisfeld und ein Blumenfeld, wo man selber pflücken darf (gegen Spende natürlich!). Das Licht war aber schon "tot".

Da auf dem Blumenfeld auch Zierkürbisse in Kisten zum Verkauf aufgebaut waren und ich das als Textur ganz interessant fand, habe ich dann doch die Knipse herausgeholt.

Zierkürbisse auf einem Blumenfeld in Bremen/Oberneuland
Ich finde die Teile irgendwie super fotogen :) Da mir die Mühle aber irgendwie keine Ruhe ließ, habe ich mal versucht sie mit ins Kürbissbild zu nehmen.

Mühle Oberneuland hinter Kiste mit Kürbissen

Man sieht schon, das Licht war nicht mehr schön. Irgendwas nach Goldener Stunde und vor Blauer Stunde. Der Himmel war auch leicht diesig, also nicht gerade ein Traum von natürlichem Licht.

Ich habe dann eingepackt und bin wieder losgefahren. Als ich die Mühle dann aus einer anderen Richtung noch einmal gesehen habe, viel mir sofort der tief stehende Mond auf. "Das könnte ja noch was sein.", dachte ich mir. Also noch mal abgesattelt und eine Position gesucht.


Da mir die Farben hier nicht gefallen haben, wurde ein Schwarzweißbild daraus. Eine technische Herausforderung war es übrigens den Mond nicht als weißen Punkt abzulichten. Ich habe daher so unterbelichtet, dass der Mond noch Zeichnung hat und dann die dunklen Stellen massiv in der Nachbearbeitung aufgehellt. Trotzdem musste ich auch noch den Mond bearbeiten, damit man wirklich das "Gesicht" erkennen kann.

Ich bin dann ein wenig vor und zurück, links und rechts und habe Mühle und Mond in verschiedene Positionen zueinander gebracht. Diese hier gefiel mir dann ganz gut und ich konnte mich sogar zu Farbe durchringen.


Auch hier die gleiche Technik. Den warmen Ton habe ich mit Absicht gewählt. Oft wird Nacht ja durch kalte Blautöne, bzw. einen entsprechenden Weißabgleich, dargestellt. Aber mein Bauch mochte das nicht und daher habe ich beherzt den Regler nach Rechts gezogen. Der Helligkeitseindruck stimmt übrigens ganz gut mit der tatsächlichen Helligkeit vor Ort überein. Es war schon wirklich sehr dunkel.

Mond und Sterne...Sterne?! Jawoll das! Schon hatte ich die nächste Idee. Statt Mühle mit Mond, wollte ich Mühle mit Sternen. Aber nicht nur einfach Punkte, sondern Star Trails, also Sternenspuren, die man bei einer extremen Langzeitbelichtung bekommt. Also das Handy rausgeholt und den Nordstern gesucht. Okay, komplett falsche Ecke. Also einmal um den Acker gefahren und eine Position auf der anderen Seite bezogen, wo der Nordstern und die Mühle in der richtigen Konstellation zueinander standen.

Live Composite-Aufnahme mit Olympus E-M1, 45 Minunten Belichtungszeit

Leider reichte mein 12-40mm-Objektiv nicht, um den Nordstern und die Mühle auf das Bild zu bekommen. Also habe ich mich für diese Komposition entschieden. Die Mühle war dankenswerterweise mit Scheinwerfern angeleuchtet. Ist natürlich heute ein Museum.

Hat sich also doch halbwegs gelohnt, der abendliche Ausflug. Da die Tage inzwischen schon wieder sehr kurz sind, was das Tageslicht angeht, werde ich wohl noch öfter solche und ähnliche Nachtaufnahmen machen.

Grüße,
Gordon