Dienstag, 4. Dezember 2012

D700 vs E-PL5 - ein ISO-Vergleich

Hallo Freunde der unwissenschaftlichen und amateurhaft gemachten Testreihen! Heute sehen sie einen Vergleich zwischen der Olympus E-PL5 und der Nikon D700 bezüglich der Abbildungsleistung bei verschiedenen ISO-Einstellungen.

Im Ernst: mit diesem Test will ich weder die eine, noch die andere Kamera als besser oder schlechter darstellen, dafür sind sie schlicht zu unterschiedlich. ISO, bzw. Rauschen ist nur ein Faktor von vielen, der bei der Auswahl des richtigen Werkzeugs für den jeweiligen Zweck eine Rolle spielt. Mich hat einfach persönlich interessiert was man der kleinen Kamera noch zumuten kann und wo man sie bei wenig Licht noch bedenkenlos einsetzen kann. Um gleich mit der Tür ins Haus zu fallen, mein Fazit, unabhängig von diesen Testbildchen, man kann alles unter ISO 1600 gut bei sehr geringem Licht verwenden. Insgesamt erreicht man aber nicht die Rauschfreiheit der nicht mehr wirklich aktuellen D700, auch nicht bei ISO 200 (Basis-Empfindlichkeit). Aber beurteilt das lieber für euch selbst.

Voraussetzungen:
-RAW (beide)
-Stativ (beide, unterschiedlich da E-PL5 nicht auf Getriebenneiger passt)
-Funkfernauslöser (gleicher bei beiden)
-Spiegelvorauslösung, bzw. 2 Sekunden "Ruhepause" für die E-PL5
-schwache Kunstlichtbeleuchtung (Glühlampe + Energiesparlampe)
-manuelle Belichtung über Belichtungsmesser der Kamera (beide)
-Korrektur der Belichtung im RAW-Konverter Lightroom 4.3 RC für D700 um - 1/3 Blende da die E-PL5 dunkler war (T-Stop? Messung? Ausschnitt? ISO-Wert?)
-Anpassung des Weißabgleichs nach Augenmaß
-Gleiche Schärfung und keine Rauschunterdrückung bei beiden => identische Einstellungen in LR, soweit man es sehen kann!
-Wohnzimmertisch und Plüschtiger (ca. 1 m lang ohne Schwanz) und passend zur Jahreszeit Nussknacker.
-D700: AF-S 50/1.8 (gutes, aber nicht gerade hochwertiges Objektiv)
-E-PL5: PanaLeica 25/1.4, Blende bei beiden f2.8 => deutlich geringere Schärfentiefe bei D700.

Viel Spaß bei der Analyse. Bin gespannt auf eure Kommentare.


Das gesamte Bild. Alle folgenden Bilder sind 100%-Ausschnitte


ISO 200:





ISO 400:



Dürfte defokussiert sein. Der Kontrast-AF der E-PL5 scheint auch bei wenig Licht exakter zu sein als der Phasen-AF der Nikon. Kleinere Ausreißer sind beim Phasen-AF normal...+/-5 % würde ich schätzen. Bei "kaum noch Licht" ist der Phasen-AF nach meiner Erfahrung aber wieder vorne, da der Kontrast-AF dann sehr viel pumpt und teilweise gar nicht mehr funktioniert. Bei der D700 kann es übrigens bei kritischen Motiven nicht schaden AF-C zu verwenden (sehr viel besser als bei E-PL5) und die Serienbildfunktion zu verwenden, um so einen Treffer zu landen, da während der Serie weiter fokussiert wird.

ISO 800:





Ab hier sieht man meiner Meinung nach schon deutlich einen Unterschied. Die D700 als Kleinbildkamera ist deutlich sauberer. Bei der erstmal schärfer erscheinenden Abbildung der E-PL5 muss die größere Schärfentiefe und vor allem die notwendige Rauschreduktion berücksichtigt werden, die man für das fertige Bild anwenden muss. Aber gut, ich wollte euch ja die Beurteilung überlassen ;-)

ISO 1600:



Ich kann ja meine Klappe nicht halten :-) ISO 1600 bei der D700 sehen für mich fast aus wie ISO 800 bei der E-PL5. Das würde ca. einer Blendenstufe entsprechen. Interessanterweise entspricht das aber nicht meinen Erfahrungen bei Alltags-Bildern! Da sind es dann doch eher 1,5 bis 2 Blendenstufen Unterschied...warum auch immer. Ist halt eine sehr subjektive Sache und hängt sehr stark vom Motiv ab.

ISO 3200:




ISO 6400:




Eine abschließende Bemerkung muss ich noch loswerden. Die Ergebnisse hier überraschen mich. Ich habe das nun schon mehrmals so oder so ähnlich gemacht, also "getestet", und irgendwie passt das nicht zu dem was ich bei normalen Aufnahmen erfahre. Hier sieht der Unterschied nicht so sonderlich gewaltig aus, aber in normalen Aufnahmen, und davon habe ich sehr, sehr viele mit der D700 gemacht, und schon recht viele mit der E-PL5, ist der Unterschied gravierender. Die Aufnahmen mit der D700 sind bis ISO 2000 auch bei extrem schlechtem Licht für mein Empfinden so sauber, dass oft nur sehr wenig Rauschreduktion notwendig ist. Bei der E-PL5 kommt mir alles ab spätestens 800 schon so verrauscht vor, dass ich am Regler ziehe...obwohl die Detailauflösung höher zu sein scheint. Auch die Endergebnisse sehen bei der D700 besser aus. Bei gewissen Motiven weniger detailliert, aber insgesamt viel sauberer und knackiger. Das kann natürlich an meinem Workflow in LR liegen. Wobei ich mir sehr viel Mühe gegeben habe, das Optimum bei der E-PL5 heraus zu holen (auch durch Vergleiche der JPEGs und der RAW-Entwicklung über den Olympus Viewer 2). Na ja, ich schreibe schon wieder zu viel ;-) Macht euch euer eigenes Bild von meinem "Test". Ich finde die ISO-Leistung der E-PL5 jedenfalls grandios, sogar im Vergleich mit meinem Kleinbild-Ziegelstein, zumindest wenn ich die Größe und Gewicht der System mit in die Gleichung nehme.

Danke und Grüße,
Gordon